Alexa im Smarthome - Intelligente Gebäudetechnik sprachgesteuert

Wie kann ein automatisiertes Haus Ihnen helfen? Täglich erleben wir, das mehr und mehr Assistenzsysteme in unser Leben treten. Cortana begrüßt uns am Computer, Alexa steht neben dem Fernseher und Google navigiert uns durch den Verkehr.  Alle Assistenten wollen uns helfen. "Alexa, wie wird das Wetter heute", funktioniert. "Alexa, ich muss gehen. Sind alle Fenster zu?", funktioniert leider nicht. Warum? Unsere virtuellen Assistenten sind nur so gut, wie unser Smarthome. Ohne intelligente Gebäudetechnik vom Elektriker, werden es die digitalen Assistenten nicht schaffen, uns zu helfen.

 

Elektrikerin bedient Touchpanel im Smarthome

Hey, Alexa. Ist der Herd aus?

Unser Heim braucht Intelligenz. Das Beste ist, das gibt es. Im Unternehmen nutzten wir es seit langem. Wir schalten Licht automatisch ein oder aus. Wir heizen oder kühlen keine Räume, die niemand nutzt. Jalousie oder Rollladen fahren wie von Geisterhand. Die Tür öffnet sich mit Fingerscan oder Transponder. Wir werden alarmiert, wenn Fenster oder Türen offen sind. Wir bekommen eine E-Mail, wenn der Energieverbrauch sich untypisch ändert. Ein Sensor sorgt für die Information. Ein Aktor sorgt für die Bewegung. Die Hardware, die Alexa uns helfen lässt, kommt vom Elektriker. Sie ist es, die uns ermöglicht unterwegs unser Smartphone zur Hand zu nehmen, und zu fragen; "Alexa, ist der Herd aus?"

Der Tipp vom Elektriker

Was kostet das? Lohnt das überhaupt? Das Garagentor bequem mit der Fernbedienung öffnen, wer will darauf schon verzichten? Smarthome bedeutet nicht, alles zu automatisieren. Vieles kann, aber nicht alles muss gemacht werden. Smarthome beginnt mit kleinen Dingen. Die Videotürsprechstelle zum Beispiel, die uns die Bilder auf das Smartphone sendet. Ein Fingerprintscanner für die Haustür, damit das Schlüssel vergessen unwichtig wird. Eine Heizungssteuerung, die weiß wann ich zu Hause bin, ohne dass ich es sagen muss. Der Einstieg in das Smarthome kostet nicht viel. Lassen Sie sich von einem Elektriker beraten. Er kennt einfache Wege für die Nachrüstung in kleinen Schritten. Sprachgesteuert, zu mehr Komfort.

Intelligente Gebäudetechnik im Unternehmen

Im Unternehmen gibt es viele Anwendungen, die ohne moderne Technik gar nicht mehr lösbar wären. Wenn Sie das Unternehmen betreten, könnten Sie zum Beispiel anstatt einer freundlichen Person am Empfang, einen virtuellen Portier vorfinden. Dieser begrüßt Sie und zeigt Ihnen auch, wie Sie sich mit Ihren Ansprechpartner im Unternehmen in Verbindung setzen (Automatisiertes Besuchermanagement). Da im Rahmen der flexiblen Arbeitszeit die Mitarbeiter inzwischen zu stark unterschiedlichen Zeiten die Firma betreten und verlassen, sind Schlüssel wenig praktikabel. Ein Zutrittssystem mit Transponder oder Fingerprintscanner, schnell vom Elektriker installiert,  ist da schon zeitgemäßer. 

 

Buchen Sie für ein Meeting einen Besprechungsraum, wird an einem Display außen am Besprechungsraum automatisch angezeigt, wann dieser Raum belegt ist. Bei einem Multimedia Vortragsraum muss der Referent von seinem Platz aus alle wesentlichen Schaltvorgänge auslösen können. Da größere Räume mitunter in kleinere Vortragsräume mit Schiebewandsystemen aufgeteilt werden können, muss die Steuerung sich dieser unterschiedlichen Nutzung automatisch anpassen. Nur noch die Jalousie werden angesteuert die sich in dem abgeteilten Raum befinden. Die Beleuchtung und die Lautsprecher sind automatisch neu gruppiert worden. Anstatt der Hauptleinwand für den großen Vortragsraum wird nun die Leinwand und der Beamer für den kleineren Vortragsraum angesteuert.

Standardfunktionen wie die automatische Verdunkelung der Räume mit der Jalousie sollten ohnehin bereits verwirklicht sein. Ansonsten läuft in Räumen die nur gelegentlich betreten und genutzt werden, die Klimaanlage auf Hochtouren, während von außen die Sonne die Räume aufheizt. 

 

Fluchttüren die notwendig sind um ein Gebäude schnell evakuieren zu können, sollten während der normalen Geschäftszeiten verschlossen sein, damit das Betreten und Verlassen des Unternehmens nur durch die erwünschten Zugänge erfolgt. Wie erfahren Sie aber, wenn im Notfall jemand eine Fluchttür benutzt und in diesem Gebäudeteil ein Notfall vorliegt? 

 

Eine Notausgangs- und Sicherheitsbeleuchtung ist in vielen Fällen in Unternehmen oder öffentlichen Gebäuden vorgeschrieben. Aber was hilft diese, wenn diese nachts bei einer Evaluierung nicht funktioniert? 

 

Über eine vernetzte Gebäudeautomation erhalten Sie viele Informationen schnell genug um Reagieren zu können.

 

Können wir Ihnen bei Smarthome Lösungen helfen? Nachricht genügt.

Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.