Smart Home im Eigenheim

Smart Home steht nicht nur für intelligente und programmierbare Haussteuerung, sondern kennzeichnet allgemein eine Komfortausstattung, die bei einer konventionellen Elektroinstallation mit Mindestausstattung nicht vorhanden ist. Aber etwas mehr Komfort dürfte es inzwischen doch schon sein. Während im Auto inzwischen eine Ambientebeleuchtung mit frei wählbarer Farbeinstellung kein Luxus mehr ist, bedeutet im eigenen Haus nachts aufzustehen, häufig noch das normale Deckenlicht einzuschalten. Diese Festtagsbeleuchtung kann nicht nur den Partner stören, einem selbst bekommt das in diesem Moment auch nicht gut. Bei einer Komfortausstattung kann eine automatisch einschaltene dezente Orientierungsbeleuchtung in Fussbodenhöhe im Zimmer und im Flur Ihnen den Weg weisen, ohne vom Licht geblendèt zu werden.

 

Wenn es morgens etwas eilig und hektisch zugeht, wenn Sie das Haus verlassen, wäre doch auch hier etwas Unterstützung hilfreich. Die Heizung sollte abwesenheitsgesteuert in den Energiesparmodus schalten, der Herd und andere elektrische Geräte sollten sicher abgeschaltet sein, und wenn Sie möchten wird Ihnen beim Verlassen noch gemeldet ob alle Fenster oder Türen verschlossen sind.

 

Und falls der Paketbote mal wieder nur eine Paketkarte eingeworfen hat, obwohl Sie zu Hause waren, sehen Sie auf Ihrem Smartphone zumindest wann der Paketbote bei Ihnen war.

 

Es gibt viele Möglichkeiten sich das Leben etwas angenehmer zu gestalten und mit der Automatisierung von kleinen Anwendungen zu beginnen.

 

Mit elektrisch gesteuerten Rolladen oder Jalousie zum Beispiel, heben Sie alle Energieeinsparpotentiale wenn im Sommer bei starker Sonenneinstrahlung die Verdunkelung automatisch erfolgt oder im Winter durch Schließen der Rolladen die Wärmeverluste minimiert werden.

 

Oder Sie öffnen dem Paketboten, wenn Sie nicht zu Hause sind, die Garage und bitten Ihn das Paket dort zu hinterlegen. So sparen Sie sich den Weg zur Abholung vom nächsten Paketcenter.

Intelligente Gebäudetechnik im Unternehmen

Im Unternehmen gibt es viele Anwendungen, die ohne moderne Technik garnicht mehr lösbar wären. Wenn Sie das Unternehmen betreten, könnten Sie zum Beispiel anstatt einer freundlichen Dame am Empfang, einen virtuellen Portier vorfinden. Dieser begrüßt Sie und zeigt Ihnen auch wie sich mit Ihren Ansprechpartner im Unternehmen in Verbindung setzen (Automatisiertes Besuchermanagement). Da im Rahmen der flexiblen Arbeitszeit die Mitarbeiter inzwischen zu stark unterschiedlichen Zeiten die Firma betreten und verlassen, sind Schlüssel wenig praktikabel. Eine Zutrittssystem mit Transponder oder Fingerprintscanner ist da schon zeitgemäßer. 

 

Buchen Sie für ein Meeting einen Besprechungsraum, wird an einem Display außen am Besprechungsraum automatisch angezeigt, wann dieser Raum belegt ist. Bei einem Multimedia Vortragsraum muss der Referent von seinem Platz aus alle wesentlichen Schaltvorgänge auslösen können. Da größere Räume mitunter in kleinere Vortragsräume mit Schiebewandsystemen aufgeteilt werden können, muss die Steuerung sich dieser unterschiedlichen Nutzung automatisch anpassen. Nur noch die Jalousie werden angesteuert die sich in dem abgeteilten Raum befinden. Die Beleuchtung und die Lautsprecher sind automatisch neu gruppiert worden. Anstatt der Hauptleinwand für den großen Vortragsraum wird nun die Leinwand und der Beamer für den kleineren Vortragsraum angesteuert.

Standardfunktionen wie die automatische Verdunkelung der Räume mit der Aussenjalousie sollten ohnehin bereits verwirklicht sein. Ansonsten läuft in Räumen die nur gelegentlich betreten und genutzt werden, die Klimaanlage auf Hochtouren, während von außen die Sonne die Räume aufheizt. 

 

Fluchttüren die notwendig sind um ein Gebäude schnell evakuieren zu können, sollten während der normalen Geschäftszeiten verschlossen sein, damit das Betreten und Verlassen des Unternehmens nur durch die erwünschten Zugänge erfolgt. Wie erfahren Sie aber, wenn im Notfall jemand eine Fluchttür benutzt und in diesem Gebäudeteil ein Notfall vorliegt? 

 

Eine Notausgangs- und Sicherheitsbeleuchtung ist in vielen Fällen in Unternehmen oder öffentlichen Gebäuden vorgeschrieben. Aber was hilft diese, wenn diese nachts bei einer Evaluierung nicht funktioniert? 

 

Über eine vernetzte Gebäudeautomation erhalten Sie viele Informationen schnell genug um Reagieren zu können.

Elektrotechnik | Gebäudetechnik  | EDV-Netzwerke

ETM Elektro- und Systemtechnik Müller GmbH - Heilbronn

Telefon 07131 64552-0

Mitglieds- und Partnerschaften

KNX Association Partner

Sie benötigen einen Elektriker in Heilbronn, Neckarsulm oder Umgebung? Anruf genügt. Telefon 07131 64552-0.